Zurück
Handball
 
Die Handball-Wettkampfrunde der Schulen im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" ist eröffnet. Zu einem "Großkampftag" trafen sich männliche und weibliche Schulteams aus den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Neumarkt in der Turnhalle des Gregor-Mendel-Gymnasiums in Amberg, um die jeweiligen Stadt-bzw. Landkreissieger sowie die Regionalsieger zu ermitteln. Ambergs Schulobmann für Handball, StD Sehnke, Organisator des Spieltages, hatte den Spielplan erstellt. Zuerst ermittelten die Mädchen der Jahrgänge 2005-2008 innerhalb eines Turnieres mit zwei Mal zehn Minuten je Spiel den Stadt- bzw. Landkreissieger.

Das Willibald-Gluck-Gymnasium, Neumarkt, besiegte die Vertretung des Ostendorfer Gymnasiums, Neumarkt, knapp mit 7:6 Toren und stand somit als Stadt-und Kreisvertreter im Regionalentscheid. Anschließend spielten die Teams des Herzog-Christian-August-Gymnasiums, Sulzbach-Rosenberg, und der Franz-Xaver-von-Schönwerth Realschule, Amberg, um die Landkreismeisterschaft. Ohne Mühe konnten hier die Sulzbacher Schulhandballerinnen einen Sieg mit 9:2 Toren davontragen, womit sie sich für den Regionalentscheid qualifizierten, der ebenfalls in diesem Turnier ermittelt werden sollte.
Doch zunächst hatten die Jungenteams ihren Auftritt. Wie fast jedes Jahr standen sich in einem Vollzeitspiel von zwei Mal 25 Minuten die Jungenteams des Willibald-Gluck-Gymnasiums und des HCA-Gymnasiums (beide als Landkreisvertreter) gegenüber, ebenfalls Jahrgänge 2005-2008. Dieses Spiel mutete an wie ein Kampf David gegen Goliath, denn die Jungs des WGG hatten eine bzgl. der Jahrgänge sehr homogene Truppe (die meisten Jahrgänge 2005/06) und noch dazu eine fast komplette Vereinsmannschaft, während das HCA dieses Jahr eine sehr junge Mannschaft in den Wettbewerb schickte. Zudem spielten zwei Drittel des Teams erst seit Schuljahresbeginn innerhalb des Wahlunterrichts Handball. Natürlich besiegte das WGG mühelos die Sulzbacher Vertretung mit 35:22 Toren und hat sich somit als Regionalsieger für das Bezirksfinale qualifiziert. Dennoch muss man betonen, mit welcher Freude und mit welchem Kampfgeist die HCA-Buben sich ihre Tore erspielten. Angetrieben von David Sehnke, Jakob Friese , Jakob Kaiser, prima unterstützt durch den jungen Schulhandballtorwart Daniel Caly und die sehr jungen Mitspieler, gelangen ihnen immer wieder äußerst sehenswerte Tore.

Für das HCA spielten: Daniel Caly(Tor); David Sehnke(12), Jakob Friese(6), Jakob Kaiser(3), Leo Rjumin(1), Ismail Alchanov, Lucas Schuster, Johannes Vogel, Toni Binder, David Koller, Bastian Hartmann; Betreuerin: StD Bärbel Ströhl mit StRef Lisa Wrosch, StRef Raffaela Vollath

Nach diesem Spiel mussten die Mädchen wieder ran. Nur der Sieger der Partie WGG gegen HCA –Gymnasium konnte ins Bezirksfinale einziehen. Das Spiel erwies sich als Knüller des Tages und nichts für schwache Nerven. Keiner der Mannschaften gelang es nämlich, sich entscheidend abzusetzen. Zur Halbzeit stand es 5:5. So setzte sich der Spielverlauf im zweiten Teil fort, bis sich die HCA-Mädels mit 9:6 Toren einen Vorsprung erkämpft hatten. Vor allem Nina Tuchbreiter, Mia Eichenmüller und Madeleine Michel trieben immer wieder an, vollstreckten selbst oder setzten ihre hervorragend kämpfenden Mitspielerinnen ein, so dass diese zum Torerfolg kamen. Eine kleine Schwächephase jedoch genügte der WGG-Vertretung, um den Ausgleich zum 10:10 Toren 40 Sekunden vor Abpfiff zu schaffen. Mit einem beherzten Wurf gelang Mia Eichenmüller der Siegtreffer zum 11:10 und somit der Einzug ins Bezirksfinale.

Für das HCA spielten: Leni Wolfsteiner(Tor); Nina Tuchbreiter(8), Madeleine Michel(6), Mia Eichenmüller(5), Sara Rösch(2), Mona Leier(1), Lore Heldrich, Fabia Koch, Anna Kramel, Marie Pogoda, Hannah Kraus; Betreuerin: StD Bärbel Ströhl mit StRef Lisa Wrosch, StRef Raffaela Vollath

(Frau Ströhl)

CMS-Version 3.5.1
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!