Zurück
HCA-Handballer viertbeste Schulmannschaft in Bayern
 
Heißumkämpft und spannend war der Einzug in das Landesfinale des Schulwettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" im Handball der Wettkampfklasse Jungen IV (Jahrgänge 2004 und jünger).
Die Organisatorin des Turnieres, Bezirksschulobfrau für Handball Bärbel Ströhl, begrüßte den Kreisschulobmann für Handball, Oberstudienrat Jürgen Hübner aus Neumarkt, der die Wettkampfleitung übernahm, das Schieds- und Kampfgericht sowie die Teilnehmer und Betreuer aus den vier Bezirken Nordbayerns, das Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium in Lauf (Mittelfranken), die Wolffskeel-Schule, Staatl. Realschule in Würzburg (Unterfranken), das Städt. wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium in Bayreuth (Oberfranken) sowie die Mannschaft des Herzog-Christian-August-Gymnasiums in Sulzbach-Rosenberg (Oberpfalz).
Der Spielmodus lautete Jeder gegen Jeden mit einer Spielzeit von zwei Mal zehn Minuten. Zwei-Minutenstrafen wurden auf eine Minute reduziert, der Gestrafte durfte aber sofort durch einen Mitspieler ersetzt werden.

Die Sulzbacher eröffneten den Spielereigen und erkämpften sich als Underdog ein beachtliches Unentschieden mit 14:14 Toren (Halbzeit 5:5) gegen die oberfränkische Vertretung aus Bayreuth, die eine komplette Vereinsmannschaft als Schulmannschaft stellen konnte.
Lauf und Würzburg, galten als Titelaspiranten und mussten gleich im zweiten Spiel gegeneinander antreten. Diese Partie war ebenfalls eine hart umkämpfte Nuss, was sich auch in den vielen Zeitstrafen niederlegte und ein Laufer Spieler sogar die rote Karte erhielt. Das heißt, er durfte in diesem Spiel nicht mehr eingewechselt werden. Beide Teams schenkten sich nichts und so endete es ebenfalls mit einem 13:13 Remis.
Das nächste Spiel bestritten die Oberpfälzer gegen Mittelfranken. Die Laufer, insgesamt größer und athletischer als die Herzogstädter, waren eine große Herausforderung für die HCA-Buben, die aus vier Vereins- und sieben Schulhandballern besteht, während Lauf eine eingespielte Vereinsmannschaft als Schulteam entsenden konnte. Dennoch zeigte die Oberpfalzvertretung, dass man mit größtem Einsatz und starker Willenskraft Berge versetzen kann. Bis zur Halbzeit führten sie überraschend, aber durchaus verdient, mit 7:4 Toren. Überragend spielten Marius Leibig und David Sehnke, immer wieder wertvoll unterstützt von ihren Kameraden. In der zweiten Hälfte legten die Laufer dann einen Zahn zu, das Spiel wurde noch härter, so dass Leibig fünf Minuten vor Spielende (8:8 Spielstand) mit der dritten Strafzeit die rote Karte erhielt und für diese Partie ausscheiden musste. Diesen Verlust in Abwehr und Angriff konnten seine Mitspieler nicht kompensieren, so dass die Niederlage mit 11:14 Toren nicht zu verhindern war.
Nun war Würzburg gegen Bayreuth an der Reihe. Diese Begegnung war das einzige Spiel, das eindeutig ausging. Mit 18:11 Toren zeigten die Würzburger ihre Überlegenheit und deuteten an, wer "Herr im Hause" ist.
Wollten die Mittelfranken noch ein Wörtchen mitreden, dann mussten sie unbedingt im folgenden Spiel gegen Bayreuth siegen. Die Vertretung von Oberfranken wehrte sich aber heftig, so dass sie überraschend ein Unentschieden mit 10:10 Toren erspielten.
Die Schlusspartie des Turnieres bestritten die Oberpfälzer gegen die Unterfranken. Es war an Spannung nicht zu überbieten und nichts für schwache Nerven. Die HCA-Buben, immer wieder angetrieben von Marius Leibig und David Sehnke, fantastisch unterstützt durch ihre Mitspieler und prima haltende Torhüter Leander Sollner und Tobias Luft, erkämpften sich ein überragendes Unentschieden mit 14:14 Toren. Jetzt begann die Rechnerei: zwei Teams mit je 4:2 Punkten, zwei Teams mit je 2:4 Punkten. Nach Abgleich der Direktbegegnungen und erfassen der Plus-und Minustordifferenzen ergab sich folgender Endstand:
Erster Platz und somit Einzug in das in München statt findende Landesfinale für die Vertretung aus Unterfranken (Würzburg), zweiter Platz und somit gemeinsam mit dem Zweitplatzierten des Südbayerischen Qualifikationsturnieres drittbeste Handball-Schulmannschaft Bayerns die Vertretung der Mittelfranken (Lauf), dritter Platz, also zusammen mit dem Drittplatzierten des Südbayerischen Turnieres viertbestes Schulteam in Bayern, die Oberpfalzvertretung (Sulzbach) und vierter Platz für die Oberfranken (Bayreuth).

Zusammen mit HCA- Schulleiter Oberstudiendirektor Dieter Meyer, überreichte Ströhl die Urkunden für alle Teilnehmer und verlieh Bronzemedaillen mit dem Landeswappen an die Mannschaft und ihren Betreuer des Christoph-Jacob-Treu-Gymnasiums aus Lauf, die drittbeste Schulmannschaft Bayerns.
Sie bedankte sich bei allen Mitwirkenden und wünschte der Nordbayernvertretung viel Erfolg für das Landesfinale.
Für das HCA-Gymnasium spielten: Leander Sollner, Tobias Luft (Tor); Marius Leibig (21/1), David Sehnke (15/1), Anton Kallmeier (2), Markus Seitz (1), Luca Seitz, Tom Hajek, Jakob Kaiser, Jakob Friese, Tizian Troisi; Betreuerin: Studiendirektorin Bärbel Ströhl.
(Frau Ströhl)

Bilder von: Wolfgang Steinbacher (Fotojournalist)
CMS-Version 3.4.3 - Webdesign-Gruppe des HCA und Herr Schraml
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!