Zurück
Olympia und Naturwissenschaft? - Junge Talente im Wettbewerb um die Goldmedaille
 
Bild: von rechts: OStD D. Meyer, Schulleiter, Anja Richthammer, Leonie Wolf, OStRin S. Merkl
„Geniales Gemüse“ war das Thema der diesjährigen internationalen Junior Science Olympiade (IJSO). Mit Gurke, Alufolie und Münze die Umgebung zum Leuchten bringen oder einen kleinen Motor betreiben waren Herausforderungen, die in der ersten Runde des Wettbewerbs gemeistert werden sollten.

Die Junior-Science-Olympiade wendet sich an Schülerinnen und Schüler, die das 16. Lebensjahr noch nicht erreicht haben und fand erstmals 2004 in Jakarta statt. Damit ist die IJSO das jüngste Familienmitglied im Kreis der Science Olympiaden und verfolgt wie die großen Schwestern Biologie-, Chemie- und Physikolympiade das Ziel, mehr junge Spitzentalente in den Naturwissenschaften zu entdecken und Jugendliche frühzeitig mit attraktiven Angeboten in ihrem weiteren Werdegang zu unterstützen.

Der Weg ins deutsche Olympiadeteam führt über einen nationalen Auswahlwettbewerb. Über vier Runden können sich die Teilnehmer für die wissenschaftliche Olympiade 2018 in Gaborone, Botswana, qualifizieren.

Anja Richthammer und Leonie Wolf, beide 5A, haben sich in diesem Schuljahr an die Aufgaben der ersten Runde gewagt und wurden für Ihre Teilnahme mit einer Urkunde geehrt.
Vielen Dank für Euer Engagement!

(Frau Merkl)
CMS-Version 3.4.4 - Webdesign-Gruppe des HCA und Herr Schraml
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!