Zurück
P-Seminar Geographie präsentiert Ergebnisse
 
Schüler stellen auf der Versammlung des ZNAS Abschlussbericht zum Projekt vor

Im Rahmen des P-Seminars Geographie unter der Leitung von OStR Hüttl beschäftigten sich die Schüler seit dem September 2016 intensiv mit den Busverbindungen und den Wünschen der Kunden im Landkreis Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg. Nach den umfangreichen Vorarbeiten mit der Planung des Projekts, der Erstellung der Fragebögen, der Durchführung der Umfragen und deren Auswertung entstand schließlich ein detaillierter Projektbericht in schriftlicher Form, der an Herrn Haas, den Geschäftsführer des ZNAS, übergeben wurde. Herr Haas als „Auftraggeber“ hatte das Projekt seit Beginn begleitet und den Schülern im Unterricht immer wieder wichtige Hinweise und Tipps gegeben.
Auf Einladung von Herrn Haas bekamen die Schüler des Seminars nun die Möglichkeit, ihre Ergebnisse auf der Versammlung des ZNAS vorzustellen. Die Versammlung am 2.3.2018 stand unter der Leitung von Landrat Richard Reisinger und Oberbürgermeister Michael Cerny (derzeit sein Stellvertreter) und besteht aus Räten aus dem ganzen Landkreis und der Stadt Amberg. Die Schüler waren im öffentlichen Teil der Sitzung anwesend und konnten gleich zu Beginn der Sitzung den Räten ihre Ergebnisse präsentieren, die auf großes Interesse stießen.
Sina Rösch, Greta Kick und Annkathrin Girisch begrüßten gekonnt und souverän die Versammlung und stellten die Arbeitsweise des Projektseminars vor. Philipp Fiedler, Bastian Freisinger und David Winter erläuterten den Räten Details zur Nutzung der Busse im Innenstadtbereich von Sulzbach-Rosenberg, Amberg und Hahnbach. Sie hatten auch die sehr nutzerfreundliche MobiApp des ZNAS genauer untersucht und herausgefunden, dass deren Bekanntheitsgrad in allen Bevölkerungsgruppen noch sehr gering ist. René Zimmermann, Felix Holzmüller und Nico Schöner nahmen die Berufspendler genauer unter die Lupe und erläuterten Ergebnisse zur Dauer, zum Preis-Leistungs-Verhältnis und zu Gründen, warum öffentliche Verkehrsmittel oft nicht verwendet werden. Den Schwerpunkt auf die Schulen in Sulzbach-Rosenberg hatten Tina Bär, Jonas Huber und Philipp Herbst gelegt. Sie präsentierten den Räten die Bedeutung der öffentlichen Verkehrsmittel für die Schulen und gingen auf Aspekte wie Wartezeiten, Dauer der Fahrten und die Zufriedenheit der Schüler ein. Besonderes Interesse im Gremium fand das Thema Nightliner, das von Kim Becker, Maximilian Eckert und Nico Kandziora vorgestellt wurde. Vor allem die gewünschten Rückfahrzeiten in der Nacht regten zur Diskussion an.
Zum Abschluss der Präsentation zogen Sina Rösch, Greta Kick und Annkathrin Girisch ein Fazit für die untersuchten Bereiche. Einige Ergebnisse der Schüler konnten bereits konkret umgesetzt werden, so wird z.B. verstärkt für die MobiApp geworben, um deren Bekanntheitsgrad zu steigern, und die Busverbindungen am Samstag nach Hahnbach wurden ausgebaut. Anschließend nahmen die Schüler noch am öffentlichen Teil der ZNAS-Versammlung teil und merkten dabei, dass ihre Ergebnisse immer wieder in den Tagesordnungspunkten aufgegriffen wurden und somit ihre Präsentation ein voller Erfolg war.

(Herr Hüttl)
CMS-Version 3.4.4 - Webdesign-Gruppe des HCA und Herr Schraml
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!