Zurück
Eine literarische Reise geht zu Ende
 
26 Austauschschüler aus Polen, Norwegen, Spanien und Irland besuchten im Rahmen des Erasmus+ Projekts mit dem Thema „Literary Heroes“ vom 22.04. bis 28.04.2018 das HCA-Gymnasium. Bei den Spaniern und Iren handelt es sich dabei um langjährige europäische Partner, die mittlerweile schon fest zum Austauschprogramm der Schule gehören.
Abschlussfoto der Gruppe mit ihren Büchern
Der Besuch in der Herzogstadt war die letzte Station eines von StR Voss initiierten EU-Projektes, welches sich zum Ziel gesetzt hatte, eine Geschichte über die literarischen und lokalen Helden der jeweiligen Länder und Regionen zu schreiben sowie diese zeichnerisch und filmisch umzusetzen. Begrüßt wurden die Gäste am Montag von Schulleiter Dieter Meyer, der in seiner Rede die Wichtigkeit der Zusammenarbeit auf europäischer Ebene hervorhob – gerade wegen des momentanen politischen Klimas, indem Grenzen immer mehr an Bedeutung gewinnen und Unterschiede, statt Gemeinsamkeiten, mehr und mehr betont würden. Er erinnerte die Jugendlichen daran, dass es auch an ihnen liege, Grenzen zu überwinden und die Vorzüge, die diese relativ junge Europäische Union mit sich bringt, zu schätzen und für sich zu nutzen und die europäischen Werte, wie zum Beispiel Offenheit und Toleranz, hochzuhalten und zu leben. Musikalisch bestens umrahmt wurde die Veranstaltung von Orchester und Big Band sowie den Chören des HCAs – unter der Leitung von Frau Rösch und Herrn Roidl.
Verteilt über die letzten zwei Jahre hatten die Schüler die einzelnen Länder besucht, wobei anhand unterschiedlicher Workshops verschiedene Medien- und Methodenkompetenzen erlernt hatten. Diese sollten sie beim Verfassen ihrer Geschichten anwenden. Neben ihrer Arbeit am Projekt hatten die Schüler außerdem die Möglichkeit, die Kultur des Gastlandes hautnah mitzuerleben. Sie unternahmen dort zum Beispiel Ausflüge zu lokalen Sehenswürdigkeiten und lernten traditionelle Bräuche, beispielsweise die Grundtechniken der irischen Sportart Hurling oder den spanischen Tanz Flamenco, kennen.
Vortrag der Iren im Volkert'schen Stodl
Am Freitag, 27.04.2018, wurden die fertigen Geschichten in Form eines sogenannten multimedialen Leseevents vorgestellt. Diese Lesungen fanden an verschiedenen Orten der Sulzbacher Innenstadt statt – so kam es, dass die Helden der irischen Geschichte die Wände des Stodl in der Buchhandlung Volkert erklommen oder sich Don Quijote mit Graf Gebhard zum Bier in der ehemaligen Ringerwirtschaft traf. Andere Spielorte waren das Stadtmuseum, die Christuskirche und das Literaturarchiv. An diesen Orten konnten sie vormittags ihren Vortrag üben, um diesen dann nachmittags vor allen Teilnehmern zu halten. Es war sehr interessant und spannend zu sehen, wie die einzelnen Länder die regionalen Figuren aus Literatur und Sagen in ihre persönlichen Geschichten verpackten und diese dann anhand von Kostümen oder Filmbeiträgen inszenierten.
Ausflug zur Walhalla
Dieser Tag bildete den Abschluss einer aufregenden Woche in Deutschland, welche unter anderem eine Bootsfahrt zur Walhalla, einen Tag in Nürnberg und sogar eine eigene Kirwa am HCA-Gymnasium beinhaltete. Nachdem das Projekt am Abend im Jugendclub Hängematte ausgeklungen war, machten sich die europäischen Gäste am Samstag wieder in ihre Heimatländer auf. Im Gepäck ihr gemeinsam erstelltes Buch, in dem zum Beispiel Don Quijote mit Graf Gebhard auf Reisen geht, und die vielen bleibenden Erinnerungen ihres Besuchs und der letzten zwei Jahre.

Johanna Waninger Johanna Fuchs
(Herr Voss)


Erasmus+ Projektseite



CMS-Version 3.4.4 - Webdesign-Gruppe des HCA und Herr Schraml
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!